Siebdrucktransfer

Der Siebdrucktransfer ist ein klassisches Direktdruckverfahren mit dem man jedes Motiv z.B. Farbverläufe, Foto, Grafiken, mehrfarbig Motive drucken kann. Ab einer höheren Auflage kann man mehrfarbige Motive im Siebdrucktransfer kostengünstig drucken.

So wird´s gemacht:
Beim Siebdrucktransfer benötigt man ein Sieb (Druckwerkzeug) welches aus einem Rahmen besteht. Dieser ist mit einem feinmaschigen textilen Gewebe bespannt. 

Die Herstellung der Druckform besteht darin, das Siebgewebe stellenweise durch fotochemische Technik farbundurchlässig zu machen. Hierfür wird das Sieb mit einer lichtempfindlichen Emulsion bestrichen, getrocknet, mit UV-Licht bestrahlt und danach mit Wasser ausgewaschen. Während der Belichtung durch das UV-Licht liegt der Positivfilm (Druckvorlage) zwischen dem Siebgewebe und der Lichtquelle. Die nicht belichteten Stellen der Emulsion bleiben löslich und werden ausgewaschen, um das Gewebe hier farbdurchlässig zu erhalten. Die belichteten Partien dagegen härten aus und schließen so die Gewebeporen.

Mit einem Rakel wird die Druckfarbe durch das beschichtete Sieb auf einTransferpapier spiegelverkehrt gedruckt. Das bedruckte Transferpapier wird dann auf das Textil unter Hitze und Druck aufgedruckt.

Vorteile:
Hohe Deckkraft, gute Konturenschärfe, lange Haltbarkeit, gute Licht- und Farbechtheit, es sind helle sowie dunkle Textilien bedruckbar, Aufdruck auf nicht plan liegende Druckoberflächen wie z.B Kapuzen, Jacken möglich, eignet sich auch gut für sehr feine Motive

Nachteile:
Bei kleineren Auflagen hohe Druckvorbereitungskosten (Filme, Siebe)

Haltbarkeit:

Unter Beachtung der Wasch- und Pflegehinweise ist der Siebdrucktransfer ein sehr lange haltbares Druckverfahren welches sich durch eine sehr gute Licht- und Farbechtheit auszeichnet.

Datenformate: